Mehr entdecken
back to top
Image Alt

hallo!rot

  /  Design   /  Von der Namensfindung über die Logogestaltung hin zur Foto- & Videografie – Eine runde Sache!
Stefan Kroll fertigt seit über 20 Jahren handgemachte Mongolengrills an. Mit dem neuen Namen „Die Krollplatte“ und dem vielseitigen Logo bekommt die Marke endlich ein modernes und einzigartiges Image. Außerdem durften wir Stefan Kroll sowohl foto- als auch videografisch begleiten.

Namensfindung

„Wir haben den Auftrag kreativ zu werden! – Denn die einzigartigen Grills, die Stefan Kroll herstellt, müssen einen dementsprechend einzigartigen Namen bekommen.“

Zuerst starteten wir also mir einem gemeinsamen Brainstorming. Die entscheidene Idee war dabei, den Namen „Kroll“ mit Stefan’s Fachgebiet zu vereinen. So ist „DIE KROLLPLATTE“ entstanden.

Logoentwicklung

Für Stefan Kroll war es nach über 20 Jahren höchste Zeit sein kleines Unternehmen etwas weiter auszubauen. Ein professionelles Logo durfte hierbei natürlich nicht fehlen.
Sein einziger Wunsch war es, dass das Logo die Erkennungsmerkmale seines Grills mit aufweist. Eine runde Form war deshalb unverzichtbar. Das Krollplatten Logo spiegelt darum die Form des Grills aus der Vogelperspektive wieder. An der Seite sind die „Kellen“, mit denen man an einem Mongolengrill das Grillgut wendet, in Konturen dargestellt.

Das Highlight allerdings ist, dass das Logo, wie der Grill auch, vielseitig ist. Man kann zwischen Garnele, Maiskolben und Grillwürstchen variieren.

Auf den Grillplatten findet es in Form eines Metallbrandigs Platz und sollte jedem, der einmal an einer Krollplatte steht direkt auffallen!;)

Foto- & Videografie

Abrunden konnten wir das Projekt mit einem tollen Shooting-Nachmittag bei Stefan.
Wir waren begeistert, mit welcher Detailliebe sein Garten hergerichtet war. Für uns standen sowohl Fotos als auch Aufnahmen für ein Imagevideo an. Mit der davor eingeholten Erlaubnis der Stadt durften sogar einige (getestete) Gäste mit dabei sein.
In der wirklich schönen Kulisse, direkt an der Aach, konnten wir unserer Kreativität freien Lauf lassen und die Krollplatte in das beste Licht rücken! – Da bekommt man direkt wieder Lust auf einen Grillabend mit Freunden, oder?